Facebook-Button
E-Mail-Button
Logo Zukunftsklub Thayaland

 



Über uns

Aktiv für Uns und die Region

Der Verein Zukunftsklub Thayaland ist  2014  gegründet worden und widmet sich dem parteiunabhängigen Zusammenschluss der Menschen in der Region, zur Unterstützung regionaler Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energie, Energieeinsparung, regionale Wertschöpfung und Versorgungssicherheit.

Die Möglichkeiten, sich im Waldviertel von Energieimporten unabhängig zu machen, Investitionen in der eigenen Region zu lassen und mit den Ressourcen (Boden, Trinkwasser) enkeltauglich umzugehen, sollen optimal genutzt werden.  

Der Zukunftsklub Thayaland betreibt eine Reihe von gemeinnützigen Aktivitäten, nachhaltige Maßnahmen und Projekten

  • Kostenlose Energieberatung mit „PV-Dachcheck“ für Vereinsmitglieder (in Kooperation mit der Energieberatung Niederösterreich)
  • Bürgerbeteiligung
    Der Zukunftsklub hilft bei der Aktivierung von Menschen, die einen Beitrag für investive Maßnahmen zur Nutzung von Sonnenstrom, E-Carsharing und der Errichtung von Ladestellen tätigen wollen.
  • TRE Thayaland GmbH
    Diese wurde 2015 gemeinsam mit dem Zukunftsraum Thayaland zum Zweck der Umsetzung investiver Maßnahmen gegründet. 
    Geschäftsführung und Projektbegleitung: Mag. Renate Brandner-Weiß 0664 43 65 393

  • Enkeltauglich Leben - Fit für die Zukunft
    Das Spiel - das deine Welt verändert - gibt es auf Abruf für interessierte Gruppen, die sich bei ihren Vorhaben, die Welt Schritt für Schritt zu einem besseren Ort zu machen, gegenseitig unterstützen wollen.

  • Werteorientiert Wirtschaften - Jugend auf Spurensuche

    Ist ein Projekt der GWÖ-Regionalgruppe Waldviertel. Der Zukunftsklub agiert als regionaler Projektträger. Das Projekt wird von der ÖGPB gefördert.  Mit dem Projekt wollen wir Interesse durch Beteiligung auslösen und jungen Erwachsenen einen spielerischen Zugang anbieten, mit innovativen Unternehmen, die ihre Erfahrungen dazu teilen wollen, in Kontakt zu treten.

  • Jungwald der Zuversicht
    In Dobersberg entstand 2020 der erste Jungwald der Zuversicht. Neben vielen anderen Initiativen und Unternehmen konnte der Zukunftsklub dieses Projekt mit einem kleinen finanziellen Beitrag unterstützen. 

  • Klimaschutzkalender
    Der Kalender inspiriert euch, euren Alltag klimafreundlicher zu gestalten und ermutigt, selbst aktiv zu werden. Wir möchten zeigen, dass es Spaß macht, sich mit dem Thema Klimaschutz zu beschäftigen.   "Entdecke jeden Monat neue Ideen, wie du deinen Alltag Schritt für Schritt klimafreundlicher gestalten kannst. Sei dabei, denn gemeinsam können wir viel erreichen!"

Hier geht's zum Bericht der Generalversammlung 2019/11/26
Hier geht's zum Beitrittsformular
Hier gibt´s Infos zum PV Strompotential im Thayaland
Strombedarf und regioanle Stromerzeugung im Bezirk Waidhofen und seinen Nachberbezirken Gegenüberstellung
Hier geht´s zum Energiemosaik Austria einer detaillierten Darstellung von Energieverbrauch und den damit verbundenen Treibhausgasemissionen aller österreichichen Städte und Gemeinden. 


Archiv:

 


Der Vorstand und die Rechnungsprüfer (v.l.n.r.): Margit Metz, Martin Scharf, Reinhard Appeltauer, Klaus Winkelbauer, Bernadette Gundacker, Ulrike Kleindienst, Sepp Buxbaum, Renate Brandner-Weiß
v. l. n. r.: Dietrich Waldmann, Tina Miedler, Rainer Hobiger, Ulrike Kleindienst, Martin Scharf, Margit Metz, Klaus Winkelbauer, 

Kurzinfo zu den Personen im Vorstand:

Obfrau

Mag. Margit Metz
Dobersberg – Landwirtin und Rechtsanwältin

Obfrau
Stv.

DI Dietrich Waldmann
Waidhofen/Thaya – Architekt und Klimaaktivist (Vorträge)

Schrift-führerin

Mag. Ulrike Kleindienst
Karlstein – Beratung und Entwicklung im Einklang mit Mensch, Tier und Natur

Schrift-
führerin
Stv.

 DI Tina Miedler BSc.
Waidhofen/Thaya - HKLS- (Heizung, Klimatechnik, Lüftung, Sanitär) Technikerin für energieeffiziente Anlagen

Kassier

DI Rainer Hobiger
Dietmanns/Gmünd - Facility Manager und Energieberater

Kassier
Stv.

Martin Scharf
Vitis – Gründer und GF Scharf Automation (Hard- und Software) u. a. engagiert in der Aktion „Jugend trifft Wirtschaft“